zur Navigation zum Inhalt

Tipps & Trends

Wohnkultur ist Lebenskultur. Sich in den eigenen vier Wänden zeitgemäß und stilvoll einzurichten, ist eine Frage von Wohlfühlkomfort. Gönnen Sie sich das gewisse Etwas, mit dem aus einem nüchternen Ambiente Ihr individueller Wohn- und Lebensraum wird. Worauf Sie dabei achten sollten, wie Sie Ihre maßgeschneiderte Einrichtung finden und was es an neuen Trends und Tendenzen gibt, verraten wir Ihnen auf diesen redaktionellen Seiten.

Öffnungszeiten

Mo. bis Fr. 09:30 - 19:00 Uhr
Sa. 09:30 - 18:00 Uhr

SB-Discounter "Spar-Max"
Mo-Fr. 10.00 – 19.00 Uhr
Sa. 10. 00 – 15.00 Uhr

zurück zur Übersicht

Wasserspaß

Planschbecken für den Garten

Ob im Boot-Look, mit Dach, Rutsche oder Märchenfigur: Kinderpools bieten an heißen Tagen eine herrliche Abkühlung. 

Sommer ist Badezeit. Zusätzlich zum Besuch im Freibad oder am Badesee freuen sich Kinder über einen eigenen Pool im Garten. Wer nur wenig Platz hat oder den Aufwand mit Auf- und Abbau scheut, der schafft sich ein aufblasbares Becken an. 

Mehrere Kammern sichern den Badespaß

Die so genannten Planschbecken sind in unterschiedlichen Formen und mit verschiedenen Extras erhältlich. Es gibt z. B. welche mit Dach, mit Rutsche oder mit Märchenfiguren. Die  meisten Modelle bestehen aus mindestens zwei Kammern, die mit einer handelsüblichen Pumpe schnell mit Luft gefüllt sind. 

Sind Weichmacher enthalten?

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass das Material keine Weichmacher oder Ersatzweichmacher erhält. Außerdem lohnt es sich, die Stärke der Kunststoffhaut zu prüfen. Wenn man das Material zwischen die Finger nimmt, lässt sich in der Regel feststellen, ob das Material sehr dünn ist oder das Becken schlecht verarbeitete Nähte hat. Dann drücken oft schon kleine Steine von unten Löcher in die Außenhaut. 

Auf einen ebenen Untergrund achten

Bevor das Planschbecken im Garten aufgebaut wird, sollte der Boden von Steinen befreit werden. Tipp: Sammeln Sie auch die Fläche rings ums Becken ab, damit es beim Betreten oder Verlassen des Beckens zu keinen Verletzungen kommt. Darüber hinaus ist es wichtig, dass der Untergrund eben ist. Denn Unebenheiten führen zu einer ungleichmäßigen Wasserverteilung und sogar zu einer Instabilität des gesamten Pools. Je nach Untergrund kann es sogar sinnvoll sein, einen Outdoor Teppich oder eine Folie unter zu legen. 

Abdeckplane als nützliches Extra

Falls der Standort sehr sonnig ist, sorgt ein Sonnenschirm oder ein Segel für Beschattung. Das kommt nicht nur den Kindern zugute, sondern ebenfalls der Wasserqualität, weil dadurch das Algenwachstum verringert wird. Auch eine Abdeckplane ist ein nützliches Extra. Nach dem Badevergnügen über das Planschbecken gespannt, verhindert sie das Hereinfallen von z. B. Blättern oder Insekten. 

Dürfen Chlortabletten verwendet werden?

Bei einem Planschbecken sind Desinfektions- oder Wasseraufbereitungsanlagen in der Regel nicht notwendig. Mehr noch: Durch Rückstände oder eine falsche Dosierung kann empfindliche Kinderhaut gereizt werden. Besser ist es, das Wasser spätestens alle drei Tage auszutauschen und Algen und andere Verunreinigungen mit einem weichen Tuch zu entfernen. Scheuermittel, harte Schwämme oder Bürsten eignen sich nicht – sie können die Kunststoffhaut des Pools sogar beschädigen. 

Sonnenschutz nicht vergessen!

Für ein uneingeschränktes Badevergnügen sollten alle kleinen Wassermänner und Badenixen ca. 20 Minuten vor dem Planschen mit einer wasserfesten Kinder-Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor eingecremt werden. Die Wasseroberfläche wirkt nämlich wie ein Spiegel und reflektiert die Sonnenstrahlen. Dadurch entsteht schnell ein Sonnenbrand. Außerdem dürfen die Gefahren nicht unterschätzt werden: Wenn Kinder im Pool toben, sollte sie immer ein Erwachsener beaufsichtigen. Tipp: Kleinkinder frieren schnell. Füllen Sie daher neben kaltem Wasser auch warmes Wasser aus dem Wasserhahn ein. 

Als Bällebad im Winter

Nach dem Sommer ist vor dem Sommer: Reinigen Sie das Becken, lassen Sie die Luft heraus und verstauen Sie das Becken klein zusammengefaltet. Tipp: Ein Hauch Babypuder zwischen den Plastikhäuten gilt als Geheimtipp, um die Lebensdauer des Planschbeckens zu erhöhen. Ein Ausprobieren lohnt sich! Wer seinen Pool auch im Winter nutzen möchte, kann ihn im Kinderzimmer aufstellen und mit Plastikbällen füllen. Das Bällebad garantiert Spaß für die Kleinen.